Facebook Pixel

In diesem Blog-Beitrag behandeln wir alle Fragen rund um das Facebook-Pixel. Wir zeigen dir, wie der Einbau des Pixels funktioniert und wie du es für deinen Social Auftritt richtig nutzt.

Wie funktioniert das Facebook-Pixel?

Das Facebook-Pixel ist ein Code, den du auf deiner Website implementierst. Damit kann dein Facebook Werbekonto mit deiner Website verbunden werden. Das ist eine entscheidende Grundlage für detailliertes Targeting bei deinen Werbekampagnen. Durch das Pixel misst Facebook, welche User deine Website besuchen und wie sie sich dort verhalten, ob sie beispielweise ihre Kontaktdaten hinterlassen oder etwas in ihren Warenkorb legen. In Kombination mit den Benutzerdaten von Facebook können Werbeanzeigen somit gezielt an User gerichtet werden, die beispielsweise auf deiner Website einen Einkauf abgebrochen haben.


Wie funktioniert der Einbau des Facebook-Pixels?

Das Pixel erstellst du in deinem Facebook Werbekonto, unter dem Menüpunkt Events Manager. Nachdem du deine Website-URL angegeben und das Pixel erstellt hast, kannst du den Code kopieren, um ihn in deiner Website zu integrieren. Dafür fügst du den Code in dem Header Bereich deiner Website unter </head> ein.

Falls du auf deiner Website einen Tag Manager nutzt, kannst du das Pixel auch darüber integrieren. Ob die Implementierung funktioniert hat, kannst du mit dem Pixel Helper von Facebook testen. Indem du das Tool in deinem Browser installierst, kannst du nachsehen, ob das Facebook-Pixel auf deiner Website gefunden wurde.


Ist das Facebook-Pixel datenschutzkonform?

Mit Hilfe des Facebook-Pixels werden personenbezogene Daten erhoben. Um das Targeting von deinen Facebook Werbeanzeigen zu optimieren, müssen die auf deiner Website erfassten Daten an Facebook übertragen werden. Damit es keine datenschutzrechtlichen Probleme bei der Verwendung des Pixels gibt, muss nach der DSGVO dessen Einsatz in der Datenschutzerklärung auf deiner Website erwähnt werden. Wichtig ist dabei, dass die Websitebesucher der Verwendung des Pixels durch ein Opt-In aktiv einwilligen müssen. Hier ändern sich die aktuellen rechtlichen Gegebenheiten jedoch sehr schnell. Daher sollte immer auf die aktuellen Rechtssprechungen geachtet werden.


Was ist der Unterschied zwischen Google und dem Facebook-Pixel?

Wenn du das Facebook Pixel erfolgreich installiert hast und schon verwendest, stellst du vielleicht fest, dass die Daten aus Facebook nicht mit denen aus Google Analytics übereinstimmen. Da du Facebook nur nutzen kannst, wenn du eingeloggt bist, kann Facebook User browser- und geräteübergreifend tracken. Google misst User anhand der Cookies und kann daher nicht unterscheiden, ob ein User neu ist oder nur das Gerät oder den Browser gewechselt hat. Zudem können Nutzer durch bestimmte Browsereinstellungen das Tracking verweigern.

Die Datendifferenz ergibt sich zusätzlich durch die Art der Messung. Ein Facebook Klick wird gemessen, wenn ein User auf einen Link klickt. Der Aufruf einer Website, die Session, wird auf Google allerdings erst getrackt, wenn die gesamte Website geladen hat. Bricht ein User beispielsweise den Websiteaufruf ab, wird auf Facebook ein Link Klick gemessen, auf Google Analytics allerdings keine Session.


Wie erstelle ich eine Custom Audience mit Hilfe des Facebook-Pixels?

Durch das Facebook Pixel können verschiedene Events gemessen werden. In deinem Werbekonto findest du unter dem Menüpunkt Event Manager verschiedene Standardevents. Für jedes Standardevent gibt es einen eigenen Code. Nehmen wir als Beispiel das Event „In den Einkaufswagen“. Durch dieses Event wird das Hinzufügen eines Artikels in den Einkaufswagen gemessen. Um Usern eine personalisierte Werbeanzeige mit genau diesem Artikel auszuspielen, bettest du den Code fbq('track', 'AddToCart') in den Header deiner Website ein. Beim Erstellen der Werbeanzeige kannst du damit eine neue Custom Audience erstellen, indem du als Datenquelle deine Website festlegst. Daraufhin wählst du das Pixel Event Add to cart aus. Nun werden in der Werbeanzeige alle User targetiert, die in einem von dir festgelegten Zeitraum (zum Beispiel in den letzten 30 Tagen) einen Artikel auf deiner Website in den Einkaufswagen hinzugefügt haben.

Noch mehr Fragen? Dann tritt in Kontakt mit uns!